Nation Alpha

Titel: Nation Alpha

Autor: Christin Thomas

Verlag:  Zeilengold Verlag

Seiten: 248

Klappentext: 

Ich bin eine Omega. Wir werden als Sklaven für die Königsrasse der Alphas gezüchtet und haben keine Rechte, keinen Namen, kein Leben. Man behandelt uns nicht wie Menschen, sondern wie Ware. Nach dreihundertjährigem Martyrium wollen die Alphas uns auslöschen und durch Maschinen ersetzen. Meine Zeit ist abgelaufen, falls der verzweifelte Rettungsplan nicht gelingt. Doch wer würde darauf bauen, wenn die sogenannten Retter selbst Alphas sind? Kann ich ihnen vertrauen oder ist unser Untergang bereits besiegelt?

Autor:

Unter dem Pseudonym »Christin Thomas« veröffentlicht die Fantasy- und Jugendbuchautorin Christin Gießel ihre Werke, seit September 2013, im Eigenverlag. Geboren ist sie 1987 in Pritzwalk und zog im Alter von fünf Jahren, mit ihrer Familie in die Hansestadt Hamburg.
Ihre Leidenschaft fürs Lesen und Schreiben entdeckte sie bereits als Kind und erfüllte sich 2013 mit der Veröffentlichung ihres Erstlingswerks »Cataneo – Der Weg Splendors« ihren größten Wunsch. Im Mai 2015 gewann sie dann den ersten Leserpreis mit ihrem Jugendbuch »Hope – Unsere einzige Hoffnung«. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Hund und ihrem Lebenspartner in der Nähe von Hamburg, wo sie bereits an einer neuen Veröffentlichung arbeitet.

 

Zusammenfassung:

Wir erleben Hautnahe die Geschichte von Grace, sie ist eine Omega und damit ein Mensch zweiter Klasse. Ohne Rechte lebt sie in einer futuristischen Welt. Trotzdem behandelt man sie wie Dreck. An sich besitzen sie nicht einmal wirklich Namen. Grace bekommt ihren auch durch viel Glück, als sie ins Haus des Herrschers geholt wird. Dort sollte sie Arbeiten. Dabei hört sie aber mehr, als sie eigentlich sollte und schafft es auch Verbündete zu gewinnen, die sich gegen die Pläne der gesamten Auslöschung der Omega stellen.

Man erfährt einiges zu Beginn, auch ist die Geschichte so fesselnd geschrieben, dass man das Leiden von Grace wirklich nachvollziehen kann. Es ist zum Teil wirklich erschreckend was darin alles passiert und was man im Verlauf der Geschichte so erfährt…

Verlauf und Geschichte:

Man begleitet Grace und ihre wenigen Freunde die sie hat auf ihrer Reise, dem kläglichen Versuch die Omegas zu retten. Dabei stellt sich bald nur die eine Frage. Wird es ihnen gelingen? Oder werden sie daran scheitern? Denn die Aufgabe ist alles andere als leicht und die Hindernisse sind groß. So weiß man nie, ob alles am Ende gut gehen wird oder doch nicht… Jedenfalls Begleitet man Grace und ihre Verbündete auf diesem fesselnden Weg.

Die Geschichte ist wirklich sehr spannend, auch wenn ich beim ersten Mal lesen eine kurze Pause machen musste, da der Anfang mich so mit genommen hat, dass ich eine Verschnaufpause brauchte. Aber danach hatte ich das Buch in wenigen Tagen komplett durch und es gibt wohl auch für die etwas, welche gerne eine kleine Liebesgeschichte wollen…. Wobei das Buch auch ohne diese sehr gut gewesen wäre.

Die Charakteren:

Grace ist ein sehr angenehmer Charakter. Zugleich kann man im Buch sehr genau ihre Entwicklung mitverfolgen, von ängstlichen Sklavin zur mutigen jungen Frau. Dies hat mir sehr gut gefallen und es war auch sehr realistisch dargestellt.

Leider konnte ich Grace und auch die anderen Charakteren nie so wirklich liebgewordenen. Die Charakter sind klasse, die Geschichte ist super toll geschrieben. Aber für mich blieb immer eine gewisse Distanz zu den Charakteren… Wobei dies jedoch auch am Thema liegen könnte. Denn weder Grace noch die anderen Charakteren konnten offen ihre Gefühle zeigen, sie mussten immer sehr zurückhaltend gegenüber einander sein… Vielleicht ist dies der Grund warum man Grace zwar als toller Charakter erlebt, aber dieser gewisse Funke einfach nicht überspringt….

Dies ist das Einzige, dass mir soweit aufgefallen ist. Aber ich wüsste auch nicht, wie man dies verbessern könnte… Oder was das fehlt, damit man Grace wirklich voll und ganz ins Herz schließen könnte…

Schreibstil:

Der Anfang der Geschichte fand ich Hammer. Besonders das erste Kapitel war so eines, dass einem einfach mitgerissen hatte. Beim Schreibstil der Autorin kann man wirklich nicht motzen soweit. Sie schreibt toll und verpackt ihr schwieriges Thema in eine wundervolle Geschichte.

Fazit:

Ein tolles Buch, dass sich sehr gut mit dem Thema der Sklaverei und der Ausgrenzung befasst. Dies zwar auf eine sehr harte Art und Weise, aber es zeigt schön, wozu der Mensch fähig sein könnte… Es ist auch eine mitreißende Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen. Es gibt zwar einige Momente, wo man erahnen konnte, was wohl als nächstes passiert. Zugleich hat einem die Autorin auch sehr überraschen können.

Denn bis zum Schluss weiß man nicht, wird es wirklich gelingen?
Oder doch nicht?

Ich mag Grace als Charakter sehr gerne, aber leider konnte sie mich nie so berühren, dass ich sie total in mein Herz geschlossen hätte… Und genau das finde ich schade, weil sonst ist alles Top. Der Charakter, die Story, der Verlauf, trotzdem konnte sie mich nie ganz berühren. Ich mag sie, aber ich schätze es sehr, wenn mir die Charakter beim Lesen richtig an Herz wachsen, dann fiebert man noch etwas mehr mit wenn es gegen das Ende zu geht…

Aber dies könnte jeder Andere, total anders empfinden als ich…

Daher 4,5 von 5 Sternen.

★★★★ 1/2

Advertisements

Der Da Vinci Fluch

Titel: Der Da Vinci Fluch: Bloodmoon is coming

Autor: Katharina Sommer

Verlag:  Zeilengold Verlag

Seiten: 304

Klappentext: 

„Menschen jagen Hexen – Hexen jagen die Zeit…“

Eine Welt voller Magie, eine Welt ohne die berühmte Mona-Lisa.

Als Carrie ihre magischen Kräfte verliert, muss sie auf eine französische Privatschule wechseln. Ab sofort bestimmen nicht mehr Zaubersprüche, sondern Zicken und Hausaufgaben ihren Alltag. Auch Francis, Sahneschnittchen Nummer eins, macht ihr das Leben alles andere als einfach. Doch als er erfährt, wer ihre Vorfahren sind, verwandelt sich sein Hass in verdächtig intensives Interesse.
Ist sie bereit ihm zu helfen? Vor allem wenn dabei eine Möglichkeit für sie herausspringt, ihre alten Kräfte wiederzuerlangen? Eine magische Reise in die Vergangenheit beginnt…

 

Autor:

Katharina Sommer wurde am 28. November 1998 in Graz geboren und wuchs in einer dreiköpfigen Familie, samt Katze, außerhalb der Kleinstadt Gleisdorf auf.

Schon früh entdeckte sie die Leidenschaft zum Schreiben und fand in der Internetcommunity von Wattpad, in welcher sie unter dem Pseudonym AniratakRemmos unterwegs ist, eine große Unterstützung und Motivation in ihren Leserinnen und Lesern, welche sie darin bestärkten ihr erstes Buch zu Ende zu schreiben.

Acht Jahre besuchte sie den naturwissenschaftlichen Zweig des BG/ BRG Gleisdorfs und plant nun nach dem Absolvieren der Matura,  neben dem Verwirklichen ihres Traumes, Autorin zu werden, an der Universität Graz Deutsch und Geschichte auf Lehramt zu studieren.

 

Zusammenfassung:

Wir lernen Zugewinn der Geschichte Carrie kennen. Sie ist – weil sie ihre Magie verloren hat – dazu gezwungen eine normale Schule zu besuchen. Hierbei begleitet man sie auf ihrer Reise in eine für sie doch unbekannte Welt. So lernen wir Carrie kennen und auch ihre neuen Klassenkameraden. Der Stadt mit Francis war dabei eher ein wenig ungünstig. Auch scheint es bei den Zwei nicht so gut zulaufen. Wenigstens bis zu dem Schulprojekt, dass sie gemeinsam erledigen sollten…

Zu beginn wird man langsam in die Welt eingeführt, lernt die Charakteren sehr gut kennen und es plätschert dahin. Für mich selbst war es nicht weiter störend, dass es nicht sofort mit dem großen Geheimnis starte, sondern man langsam die gesamten Charakteren kennenlernen konnte, bevor es dann zum großen Show Down kam! Dies wird vielleicht nicht jedem gefallen, aber ich fand es sehr angenehm soweit. So hatte man wirklich die Zeit sich mit all den Charakteren auf der neuen Schule anzufreunden und sie auch lieb zu gewinnen.

 

Verlauf und Geschichte:

Im Verlauf der Geschichte erkennt Carrie eine kleine Möglichkeit vielleicht ihre Magie zurück zu bekommen. Dafür arbeitet sie auch Hand in Hand mit Francis, der ja zu Beginn nicht ganz so nett zu ihr war. Ihr Abenteuer, dass das Beginnt, bringt sie nicht nur in vergangene Zeiten, nein die zwei müssen dort so einige Hindernisse überstehen.

Zugleich müssen sie dafür kämpfen auch wieder heil zurück zu kommen.

Die Frage wird da eher sein, gelingt ihnen allen?

Oder nicht?
Und können sie wieder in ihre Zeit zurück?

Dieser Teil der der Geschichte hat mir besonders gut gefallen. Dabei wollte man das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. Weil man wusste wirklich nicht, was da alles noch kommen würde und wie sie am Ende diese Probleme alle beheben wollen.

Auch das Ende war für mich sehr vielversprechend und macht Lust auf den zweiten Teil des Buches, der auch noch kommen wird!

Die Charakteren:

Carrie war sehr Willensstark und das hat man des öfteren in der Geschichte auch bemerkt. Ein kleines Mauerblümchen ist sie wirklich nicht. Dafür aber hat sie doch ihre Prinzipien. Als Charakter fand ich sie sehr interessant und vielversprechend. Mit ihr hatte ich nicht wirklich mühe.

Bei Francis war es zu beginn eher so, dass ich ihn nicht so besonders mochte. Wenigstens bis man immer mehr über ihn erfährt und somit auch über einige seiner Beweggründe. So wuchs einem Francis doch ans Herz.

Wobei mein Lieblingscharakter immer noch jemand anderes ist… Lucius, der aber erst recht spät im Buch erscheint, war auch einer der einem wirklich überraschte und auch viel Schwung und Humor wieder hineinbrachte. Daher ist er mein Lieblingscharakter aus dem Werk.

 

Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr flüssig zum lesen und man kommt auch sehr gut voran. Er hatte mir von Anfang an gefallen, dabei hatte ich nie Probleme – wie es ab und an bei anderen ist – mich da hineinzuversetzen.

Fazit:

Ein sehr spannendes Buch, für alle die gerne eine Urban Fantasie Geschichte haben. Aber auch ein Buch, wo der Rotefaden nicht wie in einem Schnellzug abgearbeitet wird, sondern man zuerst die Zeit hat die Charakteren langsam kennenzulernen. Auch eine Beziehung zu diesen aufzubauen, bevor es dann in eine ganz andere Epoche geht.

Für mich hat Buch eins mich voll und ganz überzeugt, dabei bin ich gespannt, wie es wohl in zweiten weitergehen wird.

Daher 5 von 5 Sternen.

★★★★★

Was wird die nächsten Wochen kommen?

Bald wird es endlich etwas zum Lesen geben!

Es sind eher unbekannte Bücher, die wohl nicht jeder kennt, aber warum sollte man auch immer diese nehmen die jeder kennt?

Auswahl:

Eisermann Verlag/ Saskia Stanner
Sternensand Verlag/ Nicole Schuhmacher
Sternensand Verlag/ Nadine Roth
Self publisher – Books on demand/ Jasmin Whiscy

Rezension: „Palast der Finsternis“

Rezension:

 

palast-der-finsternis-9783257300550-3

Titel: Palast der Finsternis

Autor: Stefan Bachmann

Verlag:  Diogenes

Seiten: 396

Buch kaufen: -> Link

Klappentext: 

Kannst du auch in riskanten Situationen Ruhe bewahren?

Besitzt du besonderes Talente, von denen  niemand weiß?

 

 

Hast du den Ehrgeiz, etwas zu tun, was noch niemand vor dir gewagt hat…?

Für dieses geheimnisvolle und geheime Experiment sind die Außenseiterin Anouk und vier weitere erfolgreiche Kandidaten nach Paris gereist. Ihre Aufgabe: einen unterirdischen Palast zu erforschen, den ein verrückter Adliger vor der Französischen Revolution für seine Familie erbauen ließ. Doch hinter der Tür mit dem Schmetterlingswappen erwartet die Jugendlichen in jedem Raum eine neue Gefahr und ein neuer Abgrund, den sie nur gemeinsam bezwingen können.

Stefan Bachmann

Stefan Bachmann, geboren 1993 in Boulder/Colorado, lebt in Zürich, wo er seit seinem 11. Lebensjahr das Konservatorium besucht (und dort inzwischen den Bachelor in den Fächern Orgel und Film-Komposition absolviert). Sein von der Liebe zu Steampunk, Charles Dickens und C.S. Lewis’ ›Chroniken von Narnia‹ inspiriertes Debüt, ›Die Seltsamen‹, war ein Riesenerfolg in den USA und auch in Deutschland.

 

Zusammenfassung:

Es geht um die junge Anouk, die aufgrund einer Einladung einen Abstecher nach Frankreich macht. Dabei trifft sie auf vier andere Jugendliche mit denen sie gemeinsam die nächsten Wochen verbringen wird. Mit dabei ist Lilly, ein sehr quirliges, fröhliches Mädchen. Der gesprächigen Jules. Will der Schweigsame und Hayden, der coole. Anouk ist nicht wirklich besonders angetan von der kleinen Runde. Jedoch kaum in Frankreich angekommen, ereignet sich ein merkwürdiges Ereignis nach dem anderen. Bis es hinunter in das unterirdische Gewölbe geht. Ab diesem Punkt weiß man wirklich nicht wie es hinter jeder Tür weitergehen kann. Wer Freund und er wirklich Feind ist. Alles ist ein wenig verstrickt und nicht ganz einfach.

Jedoch möchte ich an diesem Punkt nicht zu viel verraten…

Verlauf und Geschichte:

Sofort zu beginn des Buchen bekommt man es mit vielen offenen Fragen zu tun. Man startet mitten in der Handlung und erfährt punktiert einige wichtige Fakten. Sonst geht der Plot aber recht flott voran. Der Anfang ist auch der schwerste Punkt, den sobald man einmal drin ist und unter der Erde, da möchte man nur noch eines wissen. Wer wird es überleben, was wird als nächstes passieren. Dann ist es wirklich schwer das Buch wieder zur Seite zu legen.

Sonst zum Verlauf, da hat man am Ende eigentlich alle Fragen beantwortet. Ob jetzt zum Geschichtsverlauf, wie zu den Charakteren. Haydan da erfährt man am wenigsten, aber er war auch der Charakter mit dem ich am wenigstens warm wurde, warum ich es nicht besonders schlimm finde. Auch finde ich den Spannungsbogen sehr interessant. Es gab zwar einige Punkte, da hatte ich schon sehr früh erahnt wer was ist. Aber in anderen Punkten, da wer ich niemals auf die Lösung gekommen, wer am Ende nicht alles säuberlich aufgeklärt worden.

Noch an zu merken wer, dass die Geschichte in einer Welt spielt die unserer sehr ähnlich ist. Aber sich einigen Punkten unterscheidet. Es gibt Tracker, das sind so eine Art super Soldaten. Dies war mir am Anfang nicht ganz klar gewesen und hatte mich ein wenig verwirrt. Dazu so etwas wie Magie, jedoch sage ich dazu nicht mehr, dass würde sonst die ganze Spannung nehmen.

Die Charakteren:

Anouk war am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Sie ist nicht die typische Heldin, auch nicht der typische Hauptcharakter, den man schon 20 000 Mal gesehen hat. Sie hat einiges Ecken und Kanten, so das man eben eher zuerst in ihr inneres sehen muss, bevor man sie wirklich mag. Jules, Lilly, Will haben mir auch sehr gut gefallen. Mit ihnen wurde ich eigentlich sofort warm. Nur eben Haydan, war nicht wirklich mein Fall, aber das könnte auch gewollt sein.

Dazu hat man noch Auréile die ihre Geschichte erzählt was damals 1789 geschehen war. Sie war von Anfang an eher mein Fall und ich mochte es immer wenn sie wieder ihre kurzen Passagen in dem Werk hatte.

Schreibstil:

Zu Beginn musste ich mich ein wenig daran gewöhnen, da es jetzt nicht zwingend nur ein Jugendbuch ist, sondern wirklich auch auf ältere abzielt, war es eben auch anders geschrieben. Jedoch lässt das Schreiben einen sehr schön in die Geschichte eintauchen, selbst wenn der Anfang eben ein wenig überraschend kommt.

Fazit:

Ein lesenswertes Buch, besonders für Menschen die es mögen wenn man nicht immer sofort alles weiß und erraten kann. Auch ist es eine sehr unterhaltsame Geschichte, die man auch einmal gelesen hat. Nur die Welt in der es spielt hätte man vielleicht noch etwas deutlicher erklären können. Da ich selbst sehr hin und her gerissen war, ob es jetzt die Unsere war oder nicht. Besonders wegen den Trackern. Ohne die Supersoldaten hätte mir das Buch deutlich besser gefallen.

Daher 4 von 5 Sternen.

Wirklich gutes Buch, aber an einigen Stellen hätte man noch mehr daraus machen können.

★★★★☆

Willkommen!

Willkommen auf meiner Seite!

 

Mein Name ist Scarlett Hunter, komme aus der Schweiz und bin Hobby Autorin.

Hier möchte ich einige Bilder veröffentlichen, Rezessionen zu unterschiedlichen Büchern schreiben und so meinen eigenen kleinen Blog betreiben.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑